Salia C-Mädels Gothia Cup

Nach 16 Stunden Busfahrt sind Sechtems C-Mädchen gut in Göteborg angekommen. In den ersten beiden Spielen am Montag (Vartofta SK/KinnarpSlutarp IF) und Dienstag (BK Häcken) konnten die Mädels zeigen, was sie drauf haben.

Sieg im ersten Spiel
Im ersten Spiel gegen die Auswahl von Vartofta SK/KinnarpSlutarp IF aus Schweden kam Sechtem zunächst schwer ins Spiel. Die ersten fünf Minuten gehörten der Heimmannschaft. In der 6. und 10. Minute konnte Pia Gerards Sechtem mit einem Doppelschlag in Führung schießen/köpfen. Durch ein schnelles Passspiel setzten die Mädels den Gegner immer wieder unter Druck. Auch in der zweiten Hälfte war Sechtem das stärkere Team und baute die Führung durch einen schönen Heber von Laura Widak aus. Mit dem Schlusspfiff fiel der Anschlusstreffer zum 3:1.

Remis gegen Gastgeber
Im zweiten Spiel gegen den Gastgeber BK Häken erkämpfte sich die Truppe ein 0:0 Remis. Chancen gab’s auf beiden Seiten. Einige unschöne Fouls wurden vom Schwedischen Schiri nicht geandet, so driftete das Spiel in einen harten Fight. Am Ende trennen sich beide mit 0:0. Für BK Häken war das Unendschieden zu wenig, das erste Spiel ging mit 2:4 in die Hose.

Gute Chancen auf A-Finals
Mit 4 Punkten haben die Mädels gute Chancen auf das Erreichen der A-Finals. Am Mittwoch gehts um 10.00 Uhr gegen den aktuellen Tabellenfuehrer Rosenfors IK.

Eröffnungsfeier ein Highlight
Großes Hightlight auf der Tour waren neben den Spielen die Eröffnungsfeier am Montag. 45.000 Zuschauer im Ullevi Stadion verfolgten das Spektackel, bei dem sich die über 50 teilnehmenden Nationen vorstellten. Gekrönt von einem gigantischen Feuerwerk ging der Montag für die Salianer/innen zu Ende.

Foto: Matthias Weiler