Bolzplatz Sechtem

Es tut sich etwas für die Jugendlichen in Sechtem. Auf dem Spielplatz an der Berner Straße konnte Ortsvorsteher Dieter Paschmanns jetzt eine Bolzfläche für Teenager einweihen. Möglich wurde dies durch die große Spendenbereitschaft der Sechtemer Bürger und vieler ortsansässiger Betriebe. Insgesamt kamen in den vergangenen Monaten rund stolze 14.000 Euro zusammen. Damit konnte die 160 Quadratmeter große Fläche hergerichtet und mit einem Kunstrasenbelag und zwei Toren ausgestattet werden.

Paschmanns zeigte sich erfreut, dass hier alle Sechtemer Ratsmitglieder an einem Strang gezogen hatten. Neben ihm als Ortsvorsteher (SPD) waren dies Rainer Züge (SPD), Uwe Kuhnert (CDU) und Hans-Martin Siebert (FDP), die alle bei der Platzeinweihung dabei waren. „Wir waren uns schnell einig“, betonte Paschmanns, der zudem Florian Degen, der mit seinem Werbeservice gemeinsam mit einigen anderen ortsansässigen Geschäftsleuten einen Familientag zugunsten der Bolzflächenfinanzierung initiiert hatte, dankte, ebenso wie dem ortsansässigen Krimiautor Rudolf Jagusch, der zu einer Benefizlesung lud.

Die eigentliche Initiative ging seinerzeit von Katja Cimpean vom Jugendamt der Stadt Bornheim aus. Gespräche mit Jugendlichen ergaben, dass die Einrichtung eines Bolzplatzes im Ort besonders dringlich war. Gemeinsam mit den Lokalpolitikern machte man sich auf die Suche nach einer geeigneten Fläche, was sich als schwierig erwies: „Mal scheiterte es an der Lage, ein anderes Mal an den Eigentümern“, berichtete Katja Cimpean. So fiel die Wahl auf den hinteren Teil des städtischen Spielplatzes an der Berner Straße, wo bislang eine Kletterspinne stand. Hier hatte sich vor vielen Jahren bereits eine ähnliche Fläche befunden, der Spielplatz liegt zentral und es gibt kaum Anwohner, die sich gestört fühlen. Gemeinsam mit der Bolzfläche und weiterer Umgestaltungsmaßnahmen soll dies demnächst ein Platz für kleine und mittlere Kinder sowie Jugendliche werden.

Im Mai, wenn die Tischtennisplatten versetzt und Rollrasen um das Bolzfeld gelegt sind, soll ein „großes Bolzflächenfest“ gefeiert werden, versprach Uwe Kuhnert. Den letzten Scheck bei der Übergabe in Höhe von 1.000 Euro überreichte KFZ-Meister Helmut Linnartz.

Foto: Frank Engel-Strebel

Schreibe einen Kommentar