MGV Sechtem

Einen bunten Melodienstrauß aus Volksmusik, Oper und Operette präsentierte der Männergesangverein 1872 Sechtem in seinem Chorkonzert in der bis auf den letzten Platz belegten Katholischen Pfarrkirche St. Gervasius und Protasius zu Sechtem.

Mit den ausgebildeten Solistinnen Yuriko Bernhöft (Sopran) und Yoshika Hashimoto (Klavier) sowie dem Frauenchor 1994 Hürth, die das Programm begleiteten, verbindet die Sangesbrüder die „Freude am Singen“, wie Chorleiter Peter Hamacher betonte. Unter der musikalischen Leitung von Kimiko Bernhöft trug der Chor unter anderem Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy („Der Jägerabschied“), Giuseppe Verdi („Erhebet das Glas“) oder den Pop-Hit von Boney M. („Rivers Of Babylon“) vor.

Die Sopranistin Yuriko Bernhöft wählte von Franz Schubert den „Frühlingsglauben“ und das „Lied der Mignon“, aus Paul Linkes Operette „Frau Luna“ sang sie „Schlösser, die im Monde liegen …“. Gemeinsam mit dem Hürther Meisterchor der Frauen begeisterten die beiden Chöre zum Schluss mit Johannes Brahms‘ „O schöne Nacht“ und dem Triumphgesang aus Verdis Oper „Aida“. Bewusst legten sich die Musiker auf keine bestimmte Stilrichtung fest, um möglichst für jeden Geschmack das Passende vorzutragen, so Hamacher. Hamachers Dank gilt auch Pfarrer Matthias Genster, der es dem weltlichen Chor erneut ermöglichte in der Pfarrkirche aufzutreten.

Foto: Frank Engel-Strebel

Schreibe einen Kommentar