Modellbahn neben dem großen Vorbild

EBAC Sechtem

Die erwachsenen Mitglieder des Sechtemer Eisenbahnclubs sind Spott gewohnt. Wenn sie darüber sprechen, warum sie sich ausgerechnet Modelleisenbahnen als Hobby ausgesucht haben, wird der Ton oft entschuldigend. Etwa, wenn der Vorsitzende Heinz Steinhausen berichtet, dass er seit seiner Kindheit von Eisenbahnen fasziniert ist und so dazu kam, Modelle zu sammeln: „Es hat mir eben Spaß gemacht.“

Vier Tage Fest geplant

900 Jahre Sechtem

2013 ist das Jahr der Ortsjubiläen in Bornheim. Roisdorf und Sechtem wurden beide vor 899 Jahren zum ersten Mal erwähnt. Beide Orte finden ihre erste Erwähnung in einem Dokument des Stifts Dietkirchen bei Bonn, dem in der Zeit Ländereien am Vorgebirge gehörten. Allerdings sind es zwei unterschiedliche Dokumente, in denen die Bornheimer Ortsteile erwähnt werden. In dem Dokument, das Sechtem betrifft, tritt als Zeuge ein Winrich de Sephteme auf. Historiker mutmaßen, dass dieser Winrich ein Bediensteter auf einem Gut des Stifts war, dem heutigen Ophof.

Getrommelt wie in Rio

Samba Blocco

„Eigentlich wollte ich die ja nur engagieren,“ sagt Frank Gäbler, „aber als ich hier aufgetaucht bin, um das zu besprechen, haben sie mir einfach eine Trommel in die Hand gedrückt und mich quasi dazu genötigt mitzumachen.“ Gäbler schlägt eine von vier dicken Basstrommeln – „Solo“ genannt – in der Sambagruppe Samba Bloco aus Sechtem.

Bei Speck geht’s um die Wurst

Peter Speck

Früher als Kind bekam ich beim Metzger immer eine Scheibe Fleischwurst über die Theke gereicht. Woher der kleine Gaumenschmaus kam und dass dafür ein Schwein geschlachtet worden war, hat mich damals kaum interessiert. Und auch heute reicht es mir, wenn Wurst, Braten, Schinken und Steaks im Metzgerladen einfach gut und lecker aussehen. Wie Fleisch-, Blut- oder Leberwurst gemacht wird, male ich mir beim Einkaufen und erst recht beim Essen lieber nicht aus. Trotzdem habe ich dem Metzger meines Vertrauens einen Besuch abgestattet und mir zeigen lassen, wie so ein Laden eigentlich läuft.

Einladung zu musikalischen Traumreisen

Hufschlag & Braun

Der Bornheim-Sechtemer Friedhof. Ein ungewöhnlicher Ort für ein Interview, aber interviewt werden schließlich auch zwei außergewöhnliche Typen. Warum außergewöhnlich? Weil Patrick Braun (20) und Carlos Hufschlag (19) es geschafft haben, sich innerhalb nur eines Jahres in der Kölner Musik- und Partyszene zu etablieren – und das mit ganz spezieller Musik: Die beiden jungen Sechtemer produzieren elektronischen Pop am Computer und führen ihre Tracks am liebsten live auf.

Bolzfläche für Sechtemer Jugendliche

Bolzplatz Sechtem

Es tut sich etwas für die Jugendlichen in Sechtem. Auf dem Spielplatz an der Berner Straße konnte Ortsvorsteher Dieter Paschmanns jetzt eine Bolzfläche für Teenager einweihen. Möglich wurde dies durch die große Spendenbereitschaft der Sechtemer Bürger und vieler ortsansässiger Betriebe. Insgesamt kamen in den vergangenen Monaten rund stolze 14.000 Euro zusammen. Damit konnte die 160 Quadratmeter große Fläche hergerichtet und mit einem Kunstrasenbelag und zwei Toren ausgestattet werden.

Eine Schatzkammer für Sechtem und die Region

Schatzkammer  Sechtem

Sichtlich mit Stolz erfüllt präsentierte Pfarrer Matthias Genster die umgestaltete Alte Sakristei der katholischen Pfarrkirche St. Gervasius und Protasius in Sechtem. Eine „Schatzkammer“, wie sie der Geistliche nennt. Hier ist nun der Kirchenschatz der Gemeinde, der lange Zeit lieblos im Tresor im Keller für die Öffentlichkeit nicht zugänglich aufbewahrt wurde, würdevoll ausgestellt.